Samstag, 10. August 2013

Erste Tage....

Aller Abschied ist schwer...nicht nur ein Sprichwort! Wien wird in meinem Kielwasser immer kleiner, die Schleuse Freudenau - meine erste - steht an. Nach einstündiger Wartezeit ist die Einfahrt frei, hinter einem Pasagierschiff binde ich mich an, hinter mir noch ein slowakisches Motorboot und bald senkt sich der Wasserspiegel. Überrascht von der Unkompliziertheit der Prozedur gehts auch schon raus in das Unterwasser. An der Anlegestelle Orth erwartet mich 4 armiges Winken - Familienmitglieder kamen mit der Fähre rüber zur Verabschiedung :-)
Der Versuch bei starker Strömung eine Runde zu drehen schlug fehl, zu schwach ist mein Bukh Diesel!
Vorbei an Hainburg geht es nach Bratislava, der slowakische Motorbootfahrer den ich schon in der Schleuse kennenlernte, lotst mich in den Sportboothafen südlich der Stadt. Nicht zu früh, denn kurze Zeit später rollt die erwarte Kaltfront mit Blitz und Donner heran. Aber mein Liegeplatz ist sicher.

Samstag:
Mein Vorhaben bis Nahe Esztergom zu gelangen zerplatzt, als ich bei der telefonischen Anmeldung zur Schleuse Gabcikovo erfahre, dass diese für Sportboote heute gesperrt ist...Starkwind baut im Kanal gefährliche Wellen auf, kein Wunder bei 6 Bft.
Kurz entschlossen steuere ich eine kleine Marina vor dem Kanal an und liege dort relativ gut, obwohl ziemliche Wellen ein dauerndes Geschaukel bringen.
Das dumpfe Dröhnen eines nahen Ravefestes dürften mich gut einschlafen lassen...hoffentlich, denn morgen soll's ein langer Tag werden

Keine Kommentare:

Kommentar posten